Für Webentwickler gibt es eigentlich zahlreiche Anlaufstellen, die Tutorials für die verschiedensten Dinge bereitstellen.

Der Haken? Die Meisten bewegen sich im Anfängerniveau, erklären nicht gut oder verbreiten sogar falsche Informationen. Des Weiteren fehlt häufig der Bezug zu realen Anwendungen. Man weiß zwar nach dem Durcharbeiten eines solchen Tutorials, wie etwas technisch umsetzbar ist, aber in der Praxis kann man es letztendlich trotzdem nicht anwenden oder weiß nicht, wo man anfangen soll. Spätestens an dem Punkt geben dann viele auf.

Zum Glück muss das alles nicht passieren, denn es gibt tatsächlich auch noch Wenige, die diesen Ansatz nicht verfolgen, sondern sich auch an eher Fortgeschrittene richten und einen hohen Praxisbezug herstellen. Somit sind die Kurse nicht nur auf der technischen Ebene lehrreich, sondern es wird auch Wert darauf gelegt, dass am Ende etwas sinnvolles dabei rauskommt. Das muss natürlich nicht für alle Kurse gelten, denn manchmal ist eine eher anwendungs- und projektbasierte Vorgehensweise auch nicht sonderlich ratsam, aber zumindest sind dann wenigstens einige vernünftige Kurse bzw. Tutorials dabei, bei denen z.B. ein Authentifizierungssystem, ein kleiner Shop oder ein soziales Netzwerk entsteht.

Und wenn wir schon dabei sind, jetzt mal ganz ehrlich: Wer möchte sich bei sowas noch durch Bücher quälen, die dann womöglich noch in schwarzweiß sind. Mir sind da Videokurse deutlich lieber.

Lange Rede, kurzer Sinn: Bisher kann ich lediglich von einem “Lehrer” berichten, der das alles bietet und sich hinter dem Unternehmen Codecourse Ltd. verbirgt.

Es handelt sich dabei um einen Briten, der in London ansässig ist und auf der einen Seite einen YouTube-Channel betreibt, wo man viele gute Tutorials und Kurse kostenlos zur Verfügung gestellt bekommt. Auf der anderen Seite betreibt er aber auch seine eigene Plattform codecourse.com, die sich dem Motto “Learn to code and build something amazing with easy to follow tutorials“ verschrieben hat.

Hier bekommt man einige kostenlose Kurse, der Großteil ist jedoch kostenpflichtig. Dafür trifft das Motto aber auch absolut zu und die Qualität befindet sich dementsprechend auf einem sehr hohen Level.

Zusätzlich ist der Codecourse-Gründer Alex Garret-Smith auf Twitter aktiv und ist insofern ein Kandidat für den Klick auf den Folgen-Button, da er dort immer mal wieder interessante Einsichten und Tipps für Entwickler mit dem Rest der Welt teilt. Außerdem dürften Katzenfans das eine oder andere mal ganz entzückt über seine süße Katze sein. Und ja, ich gehöre zu dieser Gruppe. ;D

Titelbild: Screenshot des YouTube-Kanals Codecourse